Weitere Artikel

Vor- und Nachteile einer Flexileine

PRO UND CONTRA EINER FLEXILEINE

Welche Vor- und Nachteile hat es mit der Flexileine auf sich.

Mit einer Roll-Leine Gassi gehen ist gar nicht so einfach, man muss da einige Dinge beachten.

Mit der Flexileine am Hund ist kein passives Spazieren gehen möglich, du musst darauf achten das dein Hund nicht unwillkürlich vorausgeht. Es kommen beim Gassi gehen Tag täglich Leute, Hunde, Fahrzeuge und andere Dinge an euch vorbei, somit musst du beim Ausgehen dein Umfeld genau beobachten und deinen Hund öfter zu dir heranholen.

Mit dem Stoppknopf kannst du deinen Hund nicht erziehen, er dient ausschließlich  deinen Hund auf eine bestimmte Distanz zu halten.

 

Flexileine HundehütteFlexileine

 

 

 

 

 

 

Um nicht auf gefährliche Situationen zu stoßen solltest du deinen Hund bei unübersichtlichen Situationen kurz halten, und nur Leine geben wenn alles überschaubar ist. Achte beim Kauf einer Roll-Leine, dass es ein farbiges Gurtband besser ist als eine dünne  unsichtbare Leine.

Mit einer dünnen Leine ist die Verletzungsgefahr für alle Beteiligten  wesentlich grösser durch das Einschneiden in die Haut. Der Stoppknopf muss hundert Prozent funktionieren, zuhause ausprobieren. Ich persönlich verwende für meinen kleinen Hund nur eine 5 Meter Flexileine.

Bei meinem Schäferhund benutze ich auf den Spaziergängen keine Flexileine, da wird mein Hund an normale 2 Meterleinen ausgeführt. Da er in gehorsamer Hund ist, kann ich ihn wenn erlaubt  auch ohne Leine laufen lassen.

Ob du die Flexileine deinem Hund an einem Brustgeschirr oder an  einem Halsband befestigst liegt alleine daran mit was ihr beide besser zurecht kommt.

Achte auf jeden Fall darauf, dass dein Hund nicht mit langer Leine um die Ecke kommt, du weißt nicht was euch hinter der Ecke erwartet.

Das Umgehen mit einer Flexileine solltest du auf jeden Fall beherrschen dann ist die Rolleine eine gute Sache für alle Hunde beim Spazieren gehen, du kannst ihm Auslauf gewähren wenn möglich oder zu dir zurückholen wenn nötig.

Eine Flexileine ist auf jeden Fall kein Ersatz einer Erziehung, wie du deinen Hund meiner Meinung nach richtig erziehst findest du hier unter ältere Artikel.

Autor Jürgen Reichardt

Wie erkenn ich eine Hundeallergie

Hundeallergie

Dein Hund kann tierisch unter einer Hundeallergie leiden.

 Hundeallergie

Hundeallergie

 

Hundeallergie

Kaum zu glauben, aber jeder fünfte Hund leidet an einer Allergie, wie zum Beispiel Heuschnupfen. Insofern sind Hunde genauso geplagt wie viele Menschen, nur dass die Wege der Infektionen und die Symptome bei ihnen anders sind. Hinweise auf eine Allergie geben kahle Stellen und schuppige Haut und damit verbundener Juckreiz an verschiedenen Stellen, z.B. am Bauch oder in der Leistengegend, an den Ohren oder Pfoten.  Wenn solche Symptome auftreten und dein Hund sich die Haut an diesen Stellen aufscheuert, dann musst du sofort den Tierarzt aufsuchen.

milben HundeallergieProdukt-ButtonProdukt-Buttonpils Hundeallergie

 

 

 

 

 

Hundeallergie

Experten rätseln noch immer über die Ursachen der stetigen Zunahme von Allergien bei Hunden. Wie beim Menschen stellt sich die Frage, ob der Hund heute als Haustier zu hygienisch lebt und sein Immunsystem dadurch zu wenige trainiert ist und deshalb auf Pollen überreagiert. Wie beim Menschen sind auch beim Hund genetisch bedingte Vererbung von Allergien möglich. Auch bestimmte Rassen, wie Boxer oder Terrierarten, neigen häufiger zu dieser Veranlagung.

Im Gegensatz zum Menschen, dessen Augen jucken und dessen Nase läuft, reagiert dein Hund immer an der Haut. Er kratzt sich und scheuert sich die Haut auf. Dadurch wird das Fell geschädigt und die Haut darunter entzündet sich. Das begünstigt weitere bakterielle Entzündungen geradezu. Dein bereits kranker Hund gerät unweigerlich in eine Krankheitsspirale.

Hundeallergie

Bei vielen Hunden treten die Beschwerden schon in den ersten Lebensjahren auf. Sie hängen von den Blütenzeiten der allergieverursachenden Pflanzen ab. Der Tierarzt kann einen Hauttest durchführen und die Auslöser einkreisen oder herausfinden.

Ein Mundschutz kann deinem Hund nicht helfen, die Pollen setzen sich bei einem Spaziergang in seinem Fell fest und gehen dann in die Haut. Deshalb ist nach dem Spaziergang in der Allergiesaison eine Dusche angesagt, um die Pollen aus dem Fell zu waschen. Auch bis zu zweimal wöchentlich mit antiallergenen Shampoos den Hund waschen, kann es erträglicher für ihn machen.

Du kannst dich beim Tierarzt deines Vertrauens auch über eine Immuntherapie für deinen Vierbeiner beraten lassen. Das kann auf lange Sicht helfen. Viele Hunde können sogar geheilt werden, andere hingegen brauchen diese Hilfe ihr Leben lang.

 

Ganz günstig ist der Allergietest nicht. Dessen Kosten liegen zwischen 150 und 250 €uro. Auch die Immuntherapie verursacht nicht gerade geringe Kosten. Insofern lohnt sich auch hier die Hundekrankenversicherung.

HIER KLICKEN

Haftpflichtversicherung Test im Vergleich Teil 2

Haftpflichtversicherung Test im Vergleich Teil 2

 Haftpflichtversicherung test

 

tierversicherung Hundeversicherung test

 

 Haftpflichtversicherung test imVergleich

Produkt-Button Haftpflichtversicherung test

 Versicherungen für den Hund im Vergleich

 Haftpflichtversicherung test

Auch wenn dein Hund dein bester Freund ist, kann er dir trotzdem gehörige Probleme mit Schäden verschaffen.  Vor Personen-, Sach- und Vermögensschäden schützt dich eine Hundehaftpflichtversicherung , die du unbedingt abschließen musst und an der kein Weg vorbei führt. Es ist eine irrige Meinung, dass diese nur für Kampfhunderassen notwendig sei. Selbst mit dem kleinsten und bravsten Hund kann sein Temperament bzw. Instinkt durchgehen und er kann immensen Schaden bei Personen und Sachen verursachen, für die du als Hundehalter haftest. Für Kampfhunde gelten in den einzelnen Bundesländer unterschiedliche Vorschriften, die du unbedingt beachten musst. Eine Haftpflichtversicherung mit ausreichender Deckungssumme ist da unbedingt notwendig.

 Haftpflichtversicherung test

Beim Vergleich und Abschluss der Versicherung solltest du dich über die Deckungssumme, die Kosten und den Versicherungsumfang informieren. Die Mindestlaufzeit beträgt nämlich meistens mindestens 12 Monate. Spare nicht an der Deckungssumme für Personenschäden, da können erhebliche Folgekosten auftreten. Selbstbeteiligungen werden meistens bis 500 € angeboten. Je niedriger du die ansetzt, umso höher werden die Kosten. Eine gute Auswahl erspart dir später viele Überraschungen und Kosten.

 

Im Schadensfall musst du diesen unverzüglich, d.h. innerhalb einer Woche an deine Versicherung melden. Je früher desto besser! Treffe ohne Rücksprache mit deiner Versicherung keine privaten Vereinbarungen mit dem Geschädigten und akzeptiere keine Schadensersatzansprüche. Sorge bei Personenschäden sofort für eine ärztliche Behandlung und informiere gegebenenfalls den Notdienst. Verlasse den Schadensort erst, wenn die Versorgung der geschädigten Person sichergestellt ist.

 

 Haftpflichtversicherung test

Anders als bei Familienmitglieder ist dein Hund von der gesetzlichen Krankenversicherung ausgenommen.  Tierarztrechnungen sind von dir als Halter zu begleichen und können z.B. bei einer notwendigen Operation sehr hoch ausfallen. 1000 € sind da nicht selten. Davor kannst du dich mit einer Hundekrankenversicherung schützen. Du hast die Wahl zwischen einer reinen OP -Versicherung und der Hundevollversicherung.

In vielen Fällen kann deinem Hund nur durch einen operativen Eingriff geholfen werden und die Kosten werden von der OP-Versicherung übernommen. Diese sind schon ab ca. 11 € im Monat erhältlich. Sie sichern jedoch nur die Operation ab. Willst du eine Rundumabsicherung deines Hundes, die nicht nur die OP sondern auch andere Behandlungsmethoden einschließt, dann solltest du dich für eine Hundevollversicherung entscheiden. Diese deckt Diagnostikkosten und auch Arzneimittel für reguläre Behandlungen ab. Selbst Impfungen und Wurmkuren können enthalten sein. Solche Vollversicherungen werden ab ca. 30 € im Monat angeboten.

Informiere dich auch hier über den Leistungsumfang und die Kosten und vergleiche die einzelnen Angebote. Die Kosten richten sich nach der Rasse deines Hundes, dem Alter (möglichst für den jungen Hund abschließen, ab 4 Jahre und älter wird es immer teurer) und der Größe des Tieres. Mit der Wahl einer Selbstbeteiligung kannst du die Kosten steuern. Nutze einen angebotenen Hunderversicherung-Check und wähle die Versicherung deines Vertrauens aus.

 Haftpflichtversicherung test

Mit der richtigen Hundehaftpflichtversicherung und Hundekrankenversicherung hast du den optimalen Schutz für deinen Liebling.

Hundehaftpflicht Versicherung

Hundehaftpflicht

Muss eine Hundehaftpflicht Versicherung sein?

 

Hanni5 Hundehaftpflicht

Hamburg war das erste Bundesland in dem nach einer tödlichen Beissattacke 2007  die Hundehaftpflichtversicherung zu einer Pflichtversicherung wurde. Es folgten Berlin Niedersachsen Sachsen-Anhalt Thüringen, in allen übrigen Bundesländer regelt pflicht- oder freiwilliges versichern das dort geltende Hundegesetz.

Die Hundehaftpflicht springt  in Sach- und Personenschäden ein, die dein Hund verursacht hat. Kosten von Reparatur und Wiederbeschaffung für die sonst du gerade stehen müsstest. Diese können bei Sach- und Personenschäden richtig an die Brieftasche gehen. Krankenhauskosten, Arztkosten, Rente usw. falls dein Hund der Schuldige ist. Die Kosten einer solchen Haftpflichtversicherung können sich gewaltig unterscheiden, je nachdem wie hoch die Deckungssumme des Schadens ist. Bei Personen empfehle ich eine hohe Deckung.

 

Schäden( Vermögen, Personen, Sach)  die dein Hund verursacht hat wird von der Haftpflicht übernommen. Allerdings bist du als Halter nicht mitversichert nur dein Hund. Du als Halter bist nur gegen Ansprüche des Geschädigten sicher.

Auch Leinen- und Maulkorbplicht müssen eingehalten werden wenn es von der Stadt verlangt wird. Normalerweise gibt es eine solche Anordnung nur für Listenhunde sprich Kampfhunde. Ist aber von Kommune zu Kommune verschieden geregelt, halte dich daran sonst könnte sich dein Versicherer streitig stellen.

Versichern kannst du jeden Hund, nur sind die Kosten je nach Rasse unterschiedlich. Dies kommt davon dass Hunde als gefährlich oder ungefährlich eingestuft werden, je nach Bundesland. Manche Rassen werden von verschiedenen Versicherern nicht versichert. Ist wie beim Auto, Kfz mit hoher Unfallquote ist teurer als ein Kfz mit niedriger Unfallquote

 

Wenn du mit deiner Hündin einen Wurf planst oder schon hast, sind nicht automatisch bei allen Haftpflicht Versicherern die Welpen mitversichert. Erkundige dich vorher wenn du das wünscht.

Kommt es zum unerwünschten Welpen Zuwachs von der Sicht des Halters der Hündin spricht man von einem ungewollten Deckakt. Sofern der Halter der Hündin alles Erdenkliche getan hat (an der Leine Gassi gehen usw.) damit seine Hündin nicht ungewollt trächtig werden kann, muss der Halter des Rüden für die Kosten während der gesamten Trächtigkeit aufkommen. Die Versicherer sprechen bei einem solchen Fall von Sachbeschädigung.

Auch wenn dein Hund mit und bei dir in bester Gesellschaft und Obhut ist, kann es passieren dass er einen Schaden verursacht. Vermögensschäden, Sachschäden und Personenschäden deckt die Haftpflichtversicherung. Neben der Haftpflicht Versichrung gibt es auch eine Krankenversicherung und eine OP-Versicherung für Hunde und Tiere. Diese senken die Kosten beim Tierarzt erheblich. Ohne Versicherung bist du bei einem Schaden den dein Hund verursacht auf jeden Fall alleine der bezahlt.

Urlaub mit dem Hund Teil 2

Urlaub mit dem Hund

Ein Urlaub mit dem Hund

 

Urlaub mit dem Hund

 

Tierisch guter Urlaub mit dem Hund  Ferien oder Stress für den Hund? 

Wer seinen Hund liebt, will auch gemeinsam einen Urlaub mit dem Hund machen – oder es ihm ersparen.

Du musst dir klar darüber sein, dass nicht alles, was für uns Menschen schön und schick ist, auch im Urlaub mit dem Hund für deinen Hund das Richtige ist. Tiere haben ein eigenes Empfinden und erleben die Welt und die Dinge anders als wir es tun. Es gibt viele Ziele, Länder und Gegenden, die für einen gemeinsamen Urlaub ideal sind. Überall, wo dein Hund viel Auslauf hat und ein angenehmes Klima herrscht kannst du ihn unbedenklich mitnehmen.  Am schönsten ist es nämlich wirklich, wenn dein Hund einfach in den Urlaub mitgehen kann. Dann hat er seine vertraute Bezugsperson um sich und kann sich über ausgiebige Spaziergänge freuen. Von einem Urlaubsziel in knaller Sonne solltest du deinen Freund verschonen und ihn lieber in Obhut einer Hundesitterpension geben.

Bei der Auswahl der Ferienpension solltest du unbedingt darauf achten, dass Hunde willkommen sind. Erkundige dich auf jeden Fall vorher und lasse dir das ausdrücklich bestätigen. Viele Häuser werben sogar extra dafür. Beim Urlaubsort solltest du darauf achten, dass deinem Freund lange und beschwerliche Reisen möglichst erspart bleiben. Lange Autofahren sollten nach mindestens 4 Stunden unterbrochen werden. Unmittelbar vor der Abreise muss dein Hund schon viel Bewegung hinter sich haben. In der Fahrpause dann erneut für ausreichend Auslauf sorgen und mit Wasser geben. Es empfiehlt sich, ihn am Reisetag mit weniger Fressen zu versorgen. Dann ist der Kreislauf auch weniger belastet.

Bespreche die Reiseplanung und das Ziel unbedingt vor der Abreise mit dem Tierarzt deines Hundes. Beachte die Einreisebestimmungen im Ausland und die dafür notwendigen Impfungen. Prüfe zusammen mit dem Tierarzt den Impfpass und frische ihn gegebenenfalls auf.  Es empfiehlt sich auch, das gewohnte Hundefutter mitzunehmen, falls das Gepäck und der Transport es zulassen. Denke auch an die Reiseapotheke für einen eventuellen Krankheitsfall deines Lieblings.

 

Bei Reisen mit dem Flugzeug ist deine besondere Fürsorge und Aufmerksamkeit gefordert. Besprich auch diesen Plan mit dem Tierarzt, der am besten beurteilen kann, wie dein Hund damit klarkommt. Auch der Temperaturunterschied am Ankunftsland sollte geprüft und bedacht werden, um den Hund nicht unnötig zu belasten. Erkundige dich vor der Buchung nach den Bedingungen der airline. Jede Fluggesellschaft hat ihre eignen Regeln. Bestimmte Hunderassen werden sogar ausgeschlossen (z.B. Kampfhunde).  Je nach Bedingungen der airline kann dein Reisebegleiter entweder als „Handgepäck“ in der Kabine transportiert werden oder in einer geeigneten Box im Frachtraum.  Mach dich über die Wahl der richtigen Transportbox schlau. Besonders bei Flugreisen musst du darauf achten, dass der Hund vor dem Flug ausgiebig Auslauf hatte und mit ausreichend Wasser versorgt wurde. Bedenke dabei aber auch die Dauer der Flugzeit und wie lange es dein Hund aushält bis er dann wieder „Gassi“ gehen kann. Über die Verabreichung von Beruhigungsmittel streiten sich die Geister. Viele Tierärzte raten sogar davon ab und empfehlen andere Vorkehrungen.  Du kannst dem Hund die Zeit in der Hundebox auch dadurch etwas angenehmer machen, indem du ihm seine Schmusedecke mitgibst oder auch sein Lieblingsspielzeug. Das wird er dir danken und ihm die Reise etwas stressfreier machen.

 

Hundebox Urlaub mit dem Hund

 

In diesem Sinne wünsche ich euch eine durchdachte Planung des Urlaubs und die richtigen Vorkehrungen für die Reise. Dann könnt ihr gemeinsam sicher wirklich tierisch gute Ferien machen und diese genießen.